Harmonie
von Körper, Geist
und Seele

Osteopathie: Wechselwirkungen erkennen und nutzen

Die Osteopathie ist eine den ganzen Körper einbeziehende manuelle Behandlungsmethode. Sie wurde im Jahr 1874 vom amerikanischen Mediziner Dr. Andrew Taylor Still begründet.

Wir folgen seiner Grundannahme, dass der Mensch eine Einheit, ein System ist, in dem alle Bereiche in wechselseitiger Beziehung zueinanderstehen. So wollen wir Sie und ihre Beschwerden in einem achtsamen Rahmen im Kontext Ihres Lebens kennenlernen und behandeln. Wesentliche Bestandteile sind strukturelle Diagnose und manuelle Behandlung.

Herausforderung: Jeder Patient ist einzigartig und bedarf einer individuellen Behandlungsweise und ausreichend Zeit und Raum.

Therapie: Die Osteopathie versucht mittels manueller Behandlung der einzelnen Körpersysteme (u.a. Parietales, Viscerales und Cranio Sacrales System) die Kapazität zur Anpassung des menschlichen Organismus an die Umwelt zu verbessern. Parietales System bezieht sich eher auf Knochen, Gelenke und feste verbindende Strukturen. Die visceralen Techniken haben die Aufmerksamkeit auf den Organsystemen. Das Cranio Sacrale System beinhaltet vorwiegend fluidale und fasziale Strukturen. Die Trennung der Systeme existiert jedoch nur auf der beschreibenden Ebene und nicht in der Realität.

Krankenkassen-Zuschuss-zur-Osteopathie

Mittlerweile beteiligen sich viele gesetzliche Krankenkassen an osteopathischen Behandlungen.

Schauen Sie in dieser Osteopathiekompass-Liste zum Download doch gleich einmal nach, in welcher Höhe Ihre Krankenkasse Zuschüsse erstattet.
Unsere Therapeutinnen erfüllen die Voraussetzungen, die von den gesetzlichen Krankenkassen erwartet werden. Sie bekommen von uns eine Privatrechnung, die Sie dann bei Ihrer Kasse einreichen.

Diese erstattet Ihnen dann den festgelegten Anteil.
Rufen Sie uns gerne an!
Tel. 040 / 34 99 46 88

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok